Home    News & Co    Wir    Die Hunde    Fotos    Zucht    Welpen    Die Rasse    Gesundheit
Wurfplanung     Welpenaufzucht     Nachzucht     Die Papas     Augen auf     Der Züchter
Haarlängenvererbung      Champus für den Weissen      Auf/Zucht-FAQ


Champus für den Weissen

Champus für den Weißen Schäferhund - oder warum ein Teil unser C/D Wurf Welpen "gelbe" Ohren  hat...

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass dieser Text von mir persönlich stammt und ohne Erlaubnis nicht kopiert und wieder veröffentlicht werden darf! Ilka Meier 2013!

 

Als ich mich in den weißen Schäferhund verliebte, verliebte ich mich auch in das schöne , strahlende Weiß der Hunde..  Aber im laufe der letzten paar Jahre beobachtete ich in der Weissen Schäferhund Zucht eine Entwicklung, die wirklich nicht mehr schön ist.. Da hat 1 Hund in den ersten 5 Ahnenreihen schon mehrere Hunde doppelt und 3fach bei beiden Elterntieren drin stehen. Und wenn man glaubt dies seien Einzelfälle... weit gefehlt.. Es werden immer wieder die gleichen Hunde, die gleichen Ahnen wieder und wieder eingesetzt... weil sie starke Vererber sind, reinweißes Fell vererben und eine reihe von Showstars gezeugt haben... Da hat ein Rüde Hunderte von Nachkommen gezeugt.. und wir wundern uns dann mehrere Generationen später.. warum wir für unsere Hündin keinen passenden Deckrüden finden.. na weil fast jeder die gleichen Ahnen aufweißt wie unsere Hündin... Das krönt natürlich von "Erfolg" der jeweiligen Hunde & Linien.. Aber zeigt auch auf, das etwas passiert ist, was nie jemand wollte... die Ahnenreihen werden immer dünner und dünner.. immer weniger Hunde haben auf 5 oder gar mehr Ahnenreihen noch keinen Ahnenverlust...

 

 

Wir haben uns dann im Jahre 2010 in dem wir beschlossen eine Hündin für uns zu behalten um diese dann auch später mit in die Zucht zu nehmen lange Gedanken darüber gemacht, welchen Rüden wir dieses mal für unseren Wurf nehmen sollen... nach vielem hin und her überlegen haben wir uns dann für Annacasandra`s Tiny Tim entschieden.. er trägt ein wenig Champanier... So heißt es in England wo Tiny her kommt.. Also bisschen gelbe Ohren und ein wenig gelb auf dem Rücken...  Dies ihn aber weder in seinem Ego.. noch in seiner Gesundheit einschränken.. Er ist glücklich auch mit diesem "Champanierschein"...

Dafür bringt er aber eine komplett neue Ahnentafel mit..  Und nach ein wenig Nachforschem im Internet, fanden wir auch die engl. Züchterin die Tinys Papa hat... Sie konnte noch Aufschluss über die Gesundheit von Tinys Eltern, Großeltern und Uhrgroßeltern geben.. Denn eine Mütterliche Ahnenreihe lebt/lebte noch bei ihr zu Hause. Nämlich Tinys Oma und Tinys Uhroma...

So versprechen wir uns aus Tinys Ahnen, gesunde Welpen mit einer frischen Linie.. die in Deutschland noch gar nicht vorhanden war und in den nahen Europäischen Ländern auch noch sehr unbekannt ist. Von Tiniy`s ruhigem, ausgeglichenem Wesen waren wir auch gleich hin und weg, und erhoffen uns dass er dieses an seine Welpen weiter gibt... In unserem Wurf konnte man dies schon bei der Aufzucht beobachten... aufgeweckte aber in sich ruhigere Welpen....   1 Hündin blieb mit Hoffnung auf Zuchttauglichkeit hier und ein Rüde soll den Weg in die Zucht auch einschlagen wenn alles klappt.. Beide Hunde sind weiß... was natürlich nicht weiße Welpen als Nachkommen garantiert. Denn der Champanierschein kann sich immer mal wieder mehr oder weniger stark durchschlagen... wird sich aber im Laufe der Zeit und der Generationen schnell wieder verflüchtigen... und schadet gesundheitlich gesehen den Hunden überhaupt nicht..

 

 

Krankheiten können bei Linienzucht verstärkt aufkommen... man erhofft sich von Linienzucht, dass alle guten Eigenschaften sich vermehren und verstärken.. leider kann dies aber auch eine Vermehrung bzw Verstärkung der unerwünschten Erkrankungen bringen... Wenn also nur aufs Äußerliche "Weiß" gezüchtet wird.. weiß, weißer am weißesten... und man dafür hier und da vergisst bei den Ahnen genauer hin zu schauen... kann das in einer Katastrophe enden.. und das leider auf die ganze Rasse bezogen.

Wir sind uns jedenfalls sehr sicher das Richtige für uns, für die Welpen und auch für die Rasse getan zu haben und stehen damit nicht alleine da.. denn auch andere Züchter gehen den weg, gelbe Ohren für eine Gesunderhaltung unserer Weissen Schäferhunde.

Die Färbung schadet also den Hunden nicht...... Gelbe Ohren tun nicht weh und schaden dem Hund auch sonst nicht.

Unsere C-Chens sind jedenfalls außergewöhnlich ausgefallen.. außergewöhnlich hübsch.. außergewöhnlich liebenswert vom Charakter und ihre Besitzer sind einfach happy.. auch mit Champanierohren :)

In diesem Sinne... Ilka Meier 2010

Diese Seite enthält Links zu fremden Seite für die wir keine Verantwortung tragen!!

 

-nach Oben-