Home    News & Co    Wir    Die Hunde    Fotos    Zucht    Welpen    Die Rasse    Gesundheit
Bella   Yaris  Joy  Candy   Deckrüde Sam   Oma Aalyah    Oma Lissy    Opa Elliot
Zeitbegleiter  Seelenhunde

Elliot

Elliot of white Shadow

 

Afterkrallen OP

Hier nun ein ausführlicher Bericht über den großen, aufregenden Tag in Elliots und unserem Leben. Es wäre alles nicht so wild gewesen, wenn zu der HD und ED Röntgung nicht auch noch die Amputation der 3!!! Wolfskrallen b.z.w. Afterkrallen (an den Hinterläufen)  angestanden hätte!

 

 

Ich brachte Elliot am 12.12.2005 vormittags um 11 zum Tierarzt.

Dort war ich noch bei der ganzen OP Vorbereitung dabei. Elliot wurde am linken Vorderbein etwas Fell weg rasiert. Dort bekam er eine Braunüle gelegt. Er bekam dort ein leichtes Narkosemittel für die HD und ED Untersuchung verabreicht.

Elliot hat diese Prozedur ganz gut überstanden. Ohne ein wimmern.. Ihm gefiel es nur nicht wieder oben auf den Tisch zu müssen. Und er wusste, ohoh der Doc.. das heißt nichts gutes ;O)

Elliot ist dann ganz ruhig in meinen Armen eingeschlafen. Dann musste ich gehen.

Der Tag dauerte sooooo lange. Und ich musste dauernd an meinen Elliot denken.

um 17:30 Uhr durften wir ihn endlich abholen.

Man zeigte uns erst mal die HD und ED Bilder, erklärte uns alles ganz genau.

Endlich gingen wir ins Zimmer, in die die Arzthelferin unseren Elliot gebracht hatte. Da lag er, hatte unter sich gemacht und war noch total benommen. Mir liefen die Tränen runter, was ein Anblick. Ich sprach ihn an. Und er freute sich (soweit das in seinem Tran ging) mich zu hören und zu sehen. Der Doc hat dann noch mal den Druckverband an den Pfoten durchgeschnitten und etwas lockerer wieder verklebt. Damit Die Pfoten nicht anschwellen.

So brachte ich Elliot dann erst mal ganz langsam ins Auto.

Stefan bezahlte die Rechnung und kam dann auch. Zu Hause angekommen, haben wir Elliot dann langsam rein gebracht. Er hat auf der Wiese noch mal Pipi gemacht und war dann einfach froh als er oben auf seiner Decke lag.

Elliot am OP Abend... Endlich zu Hause

Der Abend verlief Ruhig. Um 4 weckte mich Stefan dann.. Elliots linke Pfote war kalt und um  mind. das doppelte angeschwollen.

Wir mussten morgens eh zur Nachkontrolle und Braunüle ziehen. So habe ich ihm einfach einen neuen Verband angelegt. nicht so feste.. Und schnell wurde die Pfote wieder warm.

Gegen 9 waren wir dann beim Tierarzt. Die Braunüle wurde gezogen, neue Verbände angelegt. Antibiotika spritze...

Am 14.12.2005 waren wir dann bei einem anderen Arzt zwecks Augenuntersuchung. Der wollte uns nicht gehen lassen bevor er sich nicht die Pfote noch mal angeschaut hat die immer noch so dick war. Nahm beide Verbände ab, knipste noch die Wunden für sein Fachärztejournal, und wickelte Elliot die Pfoten dick mit Watte (auch zwischen den Zehen) ein und Badagierte dann auch die Pfoten mit ein, damit der Verband die Pfoten nicht wieder abschnürt und wie ein Stützstrumpf wirken kann.

Elliot bekam noch 1 Spritze und Antibiotika in Tablettenform. Weils linke Bein nicht so gut aussah..

So sah mein Elliot dann am 14.12. Abends aus:

 

 

 

 

 

 

 

 

Konnte mir es dann nicht verkneifen wo er doch so schöne rote Bandagen an hatte, die aussahen wie Nikolausstiefel, ihm dann noch die Nikolausmütze an zu ziehen ;O)Er hats mit Fassung getragen, eigentlich wars ihm egal!

Aber schöne Bilder sind es doch trotzdem ;O)

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Am 15.12. entstand dann dieses lustige Bild ;O)

Ja das ist seine Männlichkeit die man da so merkwürdig liegen sieht ;O)

Es ging ihm anscheinend sehr gut. Er hat das betüddelt werden total genossen.

Juhu, alles dreht sich um mich!

Was ich da noch nicht wusste sah ich erst am nächsten Tag. Als ich ihm den Verband wechseln musste. Da er nicht mehr richtig sass und Elliot wieder stärker humpelte...

Der Anblick war nicht so toll, ich habe beim Verbandswechsel Bilder gemacht. leider nicht soo scharf.. Wer so was nicht so gut sehen kann bitte nicht auf die Bilder zum vergrössern klicken!

1.) die linke Pfote b.z.w Bein, entzündet..

2. und 3.) nicht wirklich viel schöner , aber soweit sauber.

Hatte dann Angst das ich das mit dem total einbinden nicht so toll hin bekomme wie der Doc. So bin ich am nächsten Tag noch mal zu unserem Arzt. Was soll ich sagen, ich scheine ein Talent im Bandagieren zu sein. Denn die Pfote war total abgeschwollen.

Der Arzt hat ihm dann die Beine wieder ohne Pfoten verbunden.. Das ich schon was sauer auf mich selber war. denn DAS hätte ich auf jeden Fall alleine gekonnt. Ich hatte halt nur Angst das ich das komplett mit Pfote Bandagieren nicht so gut hinbekomme und ihm da vielleicht noch was abquetsche... Naja Egal...

So verband ich dann alle 2- 3 Tage die Beine neu.

Benutze Spezielles Fettnetz was meine Mutter immer auf ihre offenen Beine bekam.

Am 21.12. habe ich dann diese Bilder gemacht..

linkes Bein.. die Entzündung wird schlimmer

rechtes Bein, alles sauber.. sieht gut aus..

Am 22.12 waren wir zum Fäden ziehen. Bekamen neues Jod für die Wundversorgung. noch ne Spritze. noch mehr Antibiotika Tabletten.. Verband nur noch am linken Bein.. Nur mit Kompressen..

Habe abends erneuern müssen weil Elliot Verband abgerupft hat.. hab wieder Fettnetz drauf gemacht...

Bilder vom 23.12.

Linkes Bein.. naja,.. nicht mehr so "am süffen"

Rechtes Bein.. kann sich langsam wieder sehen lassen.

Hatten dann das Fettnetz wieder runter gelassen. Sind uns nicht sicher ob das Hilft. Oder die Wunde zu nass hält....

Verbandswechsel am 27.12

Das Bein gefällt mir gar nicht. Mache nun wieder das Fettnetz drauf. Und nun Zinksalbe..

Wir haben jeden Tag den Verband gewechselt und es wurde zu sehnst besser. Das Loch b.z.w die Wunde wurde immer kleiner.. Meine Kamera hatte ich leider im Weihnachtschaos verlegt, so konnte ich keine Bilder machen.

Am 7.1.2005 quasi 3 Wochen nach der OP sieht es nun so aus:

Die Haut ist sehr dünn. Aber die Wunde ist fast zu.. Es ist Samstag. Montag gehen wir noch mal zum Tierarzt. Da kann er ihm dann den 1nen Faden noch ziehen.. der war so blöd in der offenen Wunde, da hatten wir ihn noch stehen lassen.

Ich hoffe das wir bald soweit sind den Verband ganz ab zu lassen. Und das es bald so gut aussieht wie das rechte Bein.

Ich kann jedem nur raten diese Blöden Afterkrallen gleich nach der Geburt (1 bis 2 Tage danach) ab machen zu lassen. Da ist es kein Aufwand und die Welpen kriegen davon kaum was mit.

Bei einem erwachsenen Hund ist es einfach eine riesen OP, eine große Wunde, und ein Infektionsrisiko sonder gleichen...

Vielleicht wissen manche Züchter und oder Vereine gar nicht wie sowas ausarten kann. Hoffe mit diesen Bildern kann ich zum Umdenken bei manchen beitragen!

Ich habe Übrigens eine med. Bescheinigung darüber, das die Amputation der 3 Wolfs/Afterkallen  nötig war!  Das braucht man bei einem erwachsenem Hund. Denn DA ist die Amputation nur erlaubt wenn der Arzt wie bei uns das auch bescheinigen kann, das es nötig war.

Elliot hatte schon eine Fehlstellung davon getragen und es ist ein Wunder das er sich die Krallen nicht schon längst bei einem Unfall abgerissen hat.. Gott sei dank!

Ich habe um die Tatsache das die Wolfskrallen/Afterkralen da waren nie ein Geheimnis gemacht. Und werde um die Amputation auch kein Geheimnis machen. Elliot läuft nun auch mit der Rechten Pfote wieder gerade. Und ich hoffe das er das mit der linken auch wieder hin bekommt wenn sie verheilt ist!.. ich werde weiter berichten!

P.s: Elliot, du warst und bist unheimlich geduldig beim verbinden, und freust dich danach immer so sehr das ich dir den Verband neu gemacht habe.. (behaupt ich nun mal) Das ist jedes mal eine Freude.. Deine Genesung ist für mich der beste Trost über das viele Geld was wir in die Ärztekassen gerade verschleudert haben... Das hätte alles nicht sein müssen wenn man dir die Krallen gleich ab gemacht hätte... (Aber da verwirrte ja ein dummer Verein und ein verwirrendes Gesetz deine lieben Züchter..)

7 Monate nach der OP sieht Elliots rechtes Bein sehr gut aus.. man sieht nicht das da jemals etwas war.

Leider hatte sich ja die linke Pfote entzündet gehabt. Und dort gab es nun Narbengewebe.

Aber es ist auch alles gut verheilt. Hier ein Foto vom 16.7.2006

Nachtrag: wir haben Fotos zugesandt bekommen von Welpen deren Wolfskrallen am 2. Lebenstag entfernt wurden, nach ein paar Tagen sieht man bei so früh entfernten Krallen nichts mehr davon... Die "Wunde" verheilt megaschnell, muss nicht mal genäht werden... und dem Welpe wird Einiges im späteren Leben erspart!

-nach Oben-