Home    News & Co    Wir    Die Hunde    Fotos    Zucht    Welpen    Die Rasse    Gesundheit
Bella   Yaris  Joy  Candy   Deckrüde Sam   Oma Aalyah    Oma Lissy    Opa Elliot
Zeitbegleiter  Seelenhunde

Elliot

Elliot of white Shadow

 

 

Meine Erfahrung mit dem weißen Schäferhund. 

( Rüdenversion )

Ich möchte mal meine Erfahrung / meinen Eindruck vom weißen Schäferhund aufschreiben.

 

 

 

Welpenalter:

Die ersten Wochen waren sehr sehr aufregend. Unser Welpe Elliot war sehr Neugierig, allerdings auch sensibel. Schon bei der Abholung vom Züchter habe ich ihn mir unter der Küchenbank her holen müssen.

Aber die ganze Autofahrt immerhin 5 Stunden hat er brav auf meinem Bein (heute kaum mehr vorstellbar *gg*) gelegen und mit mir gekuschelt. Von da an waren wir ein Herz und eine Seele! Er brachte soviel Freude in unsere Familie. Er hatte Charm und Witz und allerhand Ussel im Kopf!

Fremden gegenüber war er anfangs vorsichtig. Aber wenn der "Fremde" dann länger da ist und sich öfters mal blicken lässt, wird er nur noch Freudig begrüßt! Mit anderen Hunden ging Elliot von Anfang an sorglos um. Also ein richtiger Typischer weißer Schäferhundwelpe. 

Elliot war eigentlich sofort sauber. Aber ich bin auch Tagsüber sofort da gestanden und mit im runter geflitzt sobald er wach wurde, gefressen oder getrunken hatte, oder er irgendwelche Anstalten machte sich ein Plätzchen zum hinpinkeln zu suchen! Wir hatten zwar auch mal Malheure, aber das nur 3 oder 4 mal. Was die Erziehung anging, war am Anfang alles Prima. Aber irgendwann wurde Elliot größer und es ging so langsam vom Welpen über zum Junghund.

Junghundealter:

In dieser Zeit  ab 5 Monate bis 7 Monate habe ich manch mal gedacht, nie wieder nen weißen Schäferhund. Als nächstes kauf ich mir nen richtigen DEUTSCHEN SCHÄFERHUND. (sorry aber so wars, und im nachhinein trete ich mich für diesen Satz *gg*) Elliot war sooooo sensibel. Und so bald man etwas lauter wurde (ich rede von etwas lauter werden nicht von schreien!!!!!) war er total verunsichert und machte gar nix mehr was man ihm sagte. 

Es ging so weit, das ich bei meiner Freundin war "Tagtäglich" und immer wenn ich Elliot rief um ihm das Halsband an zu ziehen, weil wir gehen musste, ist er zu meiner Freundin oder in einen anderen Raum und hat sich verkrümelt...... Ratlosigkeit stand mir bestimmt so dick ins Gesicht geschrieben, das man es von 2000 Meter hätte sehen können! Was war bloß mit meinem Hund los. Ich weiß es bis heute nicht. Aber es hat sich von selber wieder gegeben. Er kommt nun freudig angerannt wenn ichs Halsband in die Hand nehme *klapper*

Das gleiche Spiel hatten wir beim bürsten. Egal mit welcher Bürste. Er jaulte als wenn ich ihn schlagen würde. 

Seine Schwester hingegen, kein Probelm *wiedergrübel* Elliot mag immer noch nicht gebürstet werden, Aber jaulen tut er nur noch selten und dann ist es nur ein leises Fiebsen.

Das hört sich nun alles schrecklich an. Aber das waren so die einzigen "Probleme" Sonst war Elliot ein sehr lernfähiger und lernbegieriger Welpe und Junghund. Alles was er lernte lernte er schnell und behält es auch. Bis auf ab und an ist er sehr Leinenführig und ohne Leine ein toller Begleiter. Und das vom 1. Tag an! Er ist sehr schmusig geworden. Was ich nicht gedacht hätte. Natürlich ließ er sich schon immer gerne kraulen, aber richtiges Schmusen war eigentlich nicht so sein Ding. Eben typisch Rüde. Aber mittlerweile ist er ein richtiger Schmuser und Chameur!   

Rüpelalter oder Ich werde ein  richtiger Rüde:

Elliot steckt gerade mitten im sog. Rüpelalter. Zu Hause und alleine ist er der gleiche Hund wie seit Monaten. Aber etwas hat sich geändert. Elliot wird so langsam zum *Mann* 1 Mal hat er nun das Beinchen gehoben. Seit kurzem findet er manche Dame anziehend und versuchte auch schon leicht zögernd sein Glück. Vor ein paar Wochen dann ein Ausbruch von Frühlingsgefühlen. Ein kastrierter Rüde musste daran glauben. Elliot war wie ausgewechselt. Jammerte und fiebste, und wollte nur eins, dieses Rüden beglücken. Leider ließ der sich Elliots Aktion auch noch ne Weile gefallen, um dann kurz mal zu brummen und sichs wieder gefallen zu lassen. Meine versuche Elliot wieder runter zu ziehen mit einem bestimmten aus wurde dann genau so oft mit einem : Och der wert sich schon wenn er nicht mehr will, von dem anderen Rüden Frauchen begleitet. Ich konnte dieser Dame nicht verständlich machen, das ich dieses Verhalten nicht schön finde bei anderen Rüden, und es auch bei meinem nicht durchgehen lassen werde. Es ist einfach ansträngend für mich wo ich doch gerne einfach nur da gestanden hätte mit den anderen und gequasselt hätte und nicht dauernd hinter meinem Hund hergemusst hätte. Es ist einfach nur läßtig. Nachdem ich Elliot dann neben mich habe platz machen lassen, und er noch eine ganze Weile weiter genörgelt hat deshalb (Mensch das ist doch auch für Elliot total ansträngend) sind wir dann gegangen.... Leider musste ich noch paar mal stehen bleiben weil Elliot immer wieder zurück lief und ich mir die Seele nach ihm aus dem Leib rief und pfiff....Mein Bild von meinem lieben Rüden, der IMMER auf mich hört und nicht son nerviges Etwas von Potenz strotzendem Rüden ist, wurde erst mal begraben an diesem Tag! Bisher war es nicht mehr so extrem, aber leichte Anflüge von Frühlingsgefühlen hatte er noch paar mal. Allerdings ließ er sich gut weg rufen, die Rüden und Hündinnen werten sich (fand ich klasse, weil er so merkte ää so geht das nicht) und er jammerte nur kurz. 

Fremden gegenüber ist Elliot im Moment kritischer denn je, sogar anbellen ließ er sich schon manches mal nicht nehmen. Mein Bruder der hier sonst unbekümmert reinplatzte (durch den Garten, Hintertür nicht abgeschlossen Tagsüber) macht sich nun bemerkbar. Denn Elliot brummte ihn die letzten male an. Allerdings besteht dieses anbellen und anbrummen immer darin, das er sich gleichzeitig hinter mir versteckt oder sich unterm Tisch verkrümelt. Nachtrag: Das hat sich allerdings im laufe der Zeit geändert.. verkrümmeln tut er sich schon längst nicht mehr !

Ich bin froh wenn diese Zeit vorbei ist. Denn sie ist ansträngend!!

Auf dem Hundeplatz macht Elliot sich sehr gut. Astrid unsere Trainerin schwärmt immer davon das Elliot so ausgeglichen ist. Bald geht es zur 1. Ausstellung. Nicht lange dann gehts an die Begleithundeprüfung. Es kommt noch einiges auf uns zu. Aber wir sind ein starkes Team denk ich und wir schaffen das schon!

Elliot ist mein liebster Begleiter. Ständig um mich herum. Und wenn ich ihn mal nicht mitnehmen kann (was nur ganz selten vorkommt) dann fehlt er mir so sehr. Vor ein paar Wochen bin ich kurz nach Hause und dann wieder zu meiner Freundin. Elliot hatte ich dort gelassen weil sie ihn und seine Schwester baden wollte. Die 1 stündige Fahrt kam mir so komisch vor.

Und bisher kann ich sagen, solch einen tollen Hund, der mit so viel Freude lernt und sich immer bemüht alles richtig zu machen hatte ich noch nie!! Elliot ist einfach ein toller Hund. Und alle seine Artgenossen die ich bisher kennen lernen durfte auch!!!!

Nachtrag; Die erste Ausstellung haben wir mit sehr gut bestanden ;O)

Leider fand Elliot das Angepatsche und Zähne schaun vom Richter gar nicht toll und ist zurück gewichen.. ein kleiner Angsthase. Und er wollte nur eins.. bloss wieder raus aus dem Ring ;O)

Junger Erwachsener 

Elliot ist nun bald 14 Monate alt. Er ist ruhiger geworden. Und Fremden gegenüber selten noch scheu! Er lässt sich nun auch meist von Fremden streicheln wenn diese ihn von sich aus kommen lassen und nicht gleich auf ihn zu stürmen. Fremde die allerdings auf unser Grundstück kommen werden angebrummt und angebellt. Allerdings geht er dabei rückwärts zurück. Also doch mehr Angst als Mut ;O) Aber gut gebrüllt Löwe, wir wissen da ist jemand gekommen *gg*

Anhänglich ist er nach wie vor, und zu tiefst erschüttert wenn ich ohne ihn das Grundstück verlasse. Wenn ich wieder komme werde ich stürmisch begrüßt, egal ob ich 1 Minute oder 8 Stunden weg war! Genauso werden natürlich alle anderen Mitglieder der Familie begrüßt!

Seit ich schwanger bin... ( hab ich das überhaupt erwähnt *gg* ) reagiert Elliot manch mal anderen Hunden anders. Er scheint mich beschützen zu wollen. Vorher hat er sofort klein bei gegeben wenn ihn einer angebrummt oder gar angeknurrt oder gebellt oder oder oder ... hat. Heute steht er irgendwie seinen Mann und bleibt vor mir stehen! 

Auch hat er schon 2 Rüden angebrummt. Ob es nun wieder an mir lag weiß ich nicht. Aber mit diesen Rüden hat er dann im Gelände frei ohne Leine dann wunderbar gespielt. Solange ich nicht dabei war :os

Ein wahrer liebenswerter Beschützer also , der anscheinend genau spürt das Frauchen nun etwas zerbrechlicher ist ;O)

Ach ja, wir haben unsere 2l Ausstellung prima gemeistert. Elliot scheint an Selbstvertrauen gewonnen zu haben! Er ist frei gelaufen und hat sich bestens präsentiert! 

 

Erwachsen!

 

Elliot ist ein ausgewachsener Rüderich geworden! Die letze Veränderung ist nun im vollen Gange. Die Brust wird breiter und der Löwenlatz wird richtig mächtig ;O)

Elliot ist ausgeglichen, freundlich. Natürlich werden Fremdlinge erst einmal angebellt und angebrummt. (Muss ja Haus und Kinder beschützen und uns bescheid geben wenn jemand das Grundstück betritt.) Aber sobald Fremdling sich als Freund raus stellt wird geschmust, gespielt, bedrängt. Los spiel mit mir. Schmeiß mir den Ball... Och weiter kraulen... So auch wenn unser Versicherungsmann mit seinem schnieke Anzug kommt *gg*

Elliot ist wie gewohnt immer dabei.. Selbst wenn Frauchen am Unkraut zupfen ist. Elliot liegt dabei mit seinem Ball im Maul und freut sich einfach dabei sein zu können...  Im Frühjahr ist Elliot ein paar mal stiften gegangen. Wir hatten die Hecke geschnitten gehabt, so konnte er sich nach vorne durch quetschen.. und da manch Postbote (unser Stammpostbote natürlich nicht *freundlichwink*) und die Zeitungsjungs immer das Tor vorne offen lassen... konnte Elliot schön spazieren gehen! Mittler Weile kennen Einige hier in der Umgebung unseren weißen Ausreißer. Und so wird einem von fremden Menschen der Weg zu unserem Hund gewiesen (Elliot ist da hinten um die Ecke) Tzz. da kennt man die Leute nicht, aber die wissen den Namen meines Hundes *gg*.. Naja Problem gelöst. Mehr Zaun.. und die Hecke ist nun sowieso wieder dicht... kein Durchkommen mehr *gg* Meine Kinder sind immer noch Elliots liebste Spielgefährten. Und er liebt alle abgöttisch. 

Er möcht am liebsten bei jedem Spiel mit machen, mit in den Pool hüpfen, und immer an ihrer Seite sein.. Kind und Hund unzertrennlich ;O)

Das ist es was ich an dieser Rasse so liebe und warum es ein weißer Schäferhund sein MUSSTE und immer sein wird! Gruss Eure Ilka mit Elliot der nächsten Monat 2 wird und dem Rest der Rasselbande!

Elliot wird nun bald 4 Jahre alt. Bis auf das Rüdenrüpeln und ziehen an der Leine wenn wir in einer größeren Gruppe zusammen laufen... hat er keinerlei Macken.. Er ist einfach nur PERFEKT! Ich bin so stolz auf diesen Wunderschönen Rüden!

Übrigens haben wir am 11.11.06 endlich die Begleithundeprüfung abgelegt.. und bestanden!

Elliot musste das erste mal in Rüdenurlaub gehen, Aalyah war das erste mal Läufig... So musste Elliot gehen. In den nächsten Wochen wird er (falls er sich nicht wieder drückt) kastriert. Damit er nicht noch mal so lange auswandern muss ;O)

Und am 7.9.2007 war es dann so weit. Auch wenn Elliot der Arztbesuch gar nicht behagt hat, sind wir hin und haben kurzen Prozess gemacht!

Er hat die Op gut überstanden, der Hodensack (der echt riesig war danach... mehr als vorher schon) Hat sich mittlerweile gut zurück gebildet. Elliot hat so 2 oder 3 Kilo zu genommen danach. Was ihm aber wirklich nicht schadet. Aber nun passen wir doch etwas auf seine Ernährung auf (vorher musste man ihn ja eher zum fressen zwingen...)

Er ist der gleiche ruhige Teddybär wie vorher. Mal schauen ob sich was an seinem "Rüpelhaften" verhalten geändert hat. Hier haben wir eher wenig Rüdenbegegnung.. Werde ihn nun wieder öfters mal mit auf den Platz mit nehmen. Mal schauen wies dann aussieht...

Elliots Rüdenrüpelei hat sich sehr gelegt. Es wird keiner mehr so einfach mal dumm an gemacht... und den großen Macker lässt er auch nicht mehr so raus hängen. Wenn`s laut wird, mischt er natürlich gerne mit... ABER.. wenn Frauchen ruhe sagt.. dann ist auch wie gewohnt Ruhe :) Wie schon geschrieben, eben ein Verlasshund!

Elliot wird nun bald 7 Jahre alt. Man sagt, da beginnt die Rentnerzeit.. uiiiii unglaublich. Mein Elli ein Rentner. Er ist ein absolut, ruhiger, souveräner völlig Ausgewachsener Rüde. Werden hier die Welpen geboren, darf er mit im Raum liegen, auch ist er der erste der seine Nase etwas über die Wurf-Kiste stecken darf. Man sieht seinen Gesichtsausdruck vor Entzücken entgleiten wenn die kleinen da sind und er endlich gucken darf. Sind die kleinen dann ein paar Wochen alt, erzieht er sie mit. Wehe es wird über die Stränge geschlagen. Dann zeigt er den kleinen Wilden das es so nicht geht. Wir haben einen wunderbaren Ziehpapa mit ihm, der nicht zu ersetzen ist in der Welpenaufzucht. Fremden gegenüber ist er überhaupt nicht mehr zurückhaltend. Er geht offen auf jeden zu, lässt sich streicheln und nach kurzer Zeit wird der Ball zum spielen gebracht und zum streicheln und kuscheln aufgefordert. 2009 sorgte er sogar dafür, das sich eine Familie nach 5 Wochen hier bei uns als Besucher ihrer kleinen Hündin aus dem B Wurf noch einen Rüden dazu aussuchten... Sie hatte dann ihre Hündin und er seinen Rüden. Er war so begeistert von Elliot. Seiner Erscheinung und auch seinem Charakter, das er auch einen Rüden haben wollte.

Wir hoffen das wir noch viele viele viele schöne Jahre mit unserem aller besten Stück haben werden :) Er ist aus unserer Familie nicht mehr weg zu denken!

Rentner

Elliot ist nun 8 Jahre alt. Er ist ruhig geworden im Haus. Bleibt auch gerne mal liegen wenn die anderen die Tür raus hechten. Er genießt Sonderregelungen wie "im Schlafzimmer schlafen" was den Mädels rigoros verboten wird. Selbst mein Mann Stefan lässt ihn da liegen :) Er ist langsam nicht mehr so geduldig mit den Welpen und den Jungspunden... Fühlt sich da auch manch mal entnervt und brummelt sie dann an wenn sie nur zu nah an ihm vorbei toben.... Ohoh.. er hat gebrummelt, spielen wir lieber wo anders :) Anders ist er aber gerade wenn er ENDLICH an die Welpen darf immer noch total davon entzückt. Man kann ihn beobachten wie er die "Augenbrauen" hoch zieht und leicht grinst... Aber wenn die kleinen dann hier wie die irren rumtoben ist für ihn dann Schluss.. GEHT WEG.. ist die klare Ansage. Auch wenn er seine ruhe alleine in "SEINEM" Lederbett haben will und dann Candy dazu gestolpert kommt gibt es mal die Ansage.. hey Kleines... so nicht... ich will meine Ruhe für MICH ALLEINE..... sie krabbelt dann vorsichtig zu ihm.. schlabbert ihm ums Maul und dann liegen sie da aneinander gekuschelt und schlafen selig :)  Allgemein hat Elliot einen Gang zurück gelegt, läuft aber noch immer gerne Stundenlang auf den Spaziergängen mit. Hat seine dollen 5 Minuten wo er rennt und tobt. Meistens geht er aber seiner Wege während die Mädels rumtoben und flitzen wie die Irren. Gesundheitliche Probleme hat er keine. Darüber sind wir auch sehr froh. Und so hoffen wir das er bis auf etwas sturer und ruhiger sich sein Alter noch lange nicht anmerken lässt :)

 

Elliot ist nun bald 11 Jahre alt. Es geht ihm gut und er genießt seinen Lebensabend. Er ist langsamer und gemütlicher geworden. Auch muss er nicht mehr immer und überall dabei sein. Dafür genießt er seine Extraaufmerksamkeit. So ein alter Opa braucht halt seine Extrastreicheleinheiten, Extra Zuspruch und extra Gassirunden ohne die wilden Hühner :) Er genießt es sichtlich mal ganz alleine im Mittelpunkt zu stehen. Den Ziehpapa hat er mittlerweile auch abgelegt für unsere Welpen, wir achten darauf das er seine Ruhezone hat und sich zurück ziehen kann wenn die Jungen Wilden das Haus stürmen. Aber er genießt es mit als erstes die Neuankömmlinge hier auf der Welt begrüßen zu dürfen. Wir hoffen weiterhin das er uns noch viele Jahre erhalten bleibt.. Er darf gerne unsere Metusalem werden :) Bis auf kleine Zipperlein die nicht wirklich "Gewicht" haben ist er Kern gesund.

-nach Oben-